Jahresbericht 2020

Alle Aktivitäten des Vereins im Detail

Trotz der erschwerten Bedingungen in diesem Jahr und den beschränkten Angeboten in der Sportsparte, haben sich viele Personen im ImpulsWerk in diversen Projekten engagiert.

In den folgenden Blöcken findet ihr alle Projekte, Berichte sowie Mitgliederstatistiken nach unseren Sparten geordnet.

Über Rückmeldungen jeglicher Art würden wir uns freuen.

>>> Wer unser Engagement wertvoll findet, kann dies durch eine jährliche Fördermitgliedschaft mit einem Beitrag von 25,- € unterstützen. <<<

Viel Spaß beim Lesen!

Hauptverein

Mitgliederstatistik, Neues Beitragsmodell, Geschäftsstelle, Vorstand, Jugend, Freistellungsbescheid


Mitgliederstatistik Hauptverein

Gegen Ende des Jahres 2020 beläuft sich die Mitgliederzahl im Hauptverein auf insgesamt 807 Mitglieder. Im Vergleich zum Vorjahr ist dies ein Minus von 240 Mitgliedern.

Stichtag    Mitgliederanzahl
31.12.2018           1030
31.12.2019          1047
31.12.2020             807
01.01.2021             543


Rückzuführen ist dies auf das coronabedingte Ausbleiben neuer Mitglieder. Die Kündigungszahlen sind verglichen mit dem Vorjahr nicht gestiegen:

2019:  332 Austritte     329 Eintritte

2020:  264 Austritte       95 Eintritte


Entwicklung eines neuen Beitragsmodells

Der Vorstand möchte den Verein als Solidargemeinschaft insbesondere in der jetzigen Zeit stärken und der sich immer weiterentwickelnden „Abschreckung“ einer Mitgliedschaft entgegenwirken. Auch dem Wunsch nach erweiterten Kündigungsfristen sowie einem flexiblen Beitragssystem, soll mit einem einem neuen Beitragsmodell nachgekommen werden.

Diese Grundgedanken sollen durch folgende Punkte umgesetzt werden:

  • Einführung eines Förderbeitrages anstelle eines Grundbeitrags
  • Veränderung des Begriffs Sportbeitrag in Abteilungsbeitrag
  •  Flexible Trimesterbeiträge mit erweiterten Kündigungsfristen
  • Einführung von Anmeldegebühren je Angebot und zahlende Person
  • Feste Angebotsplanung nach Trimester 

Das neue Beitragsmodell wird der Vollversammlung zum nächsten Termin zur Abstimmung seitens des Vorstandes vorgeschlagen.


Geschäftsstelle

Die Zeit des ersten Lockdowns im März 2020 wurde genutzt, um die Räumlichkeiten der Geschäftsstelle in der Soester Straße zu erneuern. So wurde ein neues Backoffice mit Ideen-Board zur konzeptionellen Arbeit eingerichtet. Um die gestalterische Arbeit zu stärken, wurden zudem die Monitore und das Office-System (von 2008) gegen neuere Versionen ausgetauscht.
Letzteres war auch hinsichtlich des Datenschutzes eine nötige Maßnahme.
Auch zwei neu zur Verfügung stehende Keller- bzw. Lagerräume wurden soweit renoviert, dass das stets erweiterte Küchenmaterial der Ferienbetreuung wieder genügend Platz findet.


Vorstand

Der (erweiterte) Vorstand hat sich in diesem Jahr stellvertretend für das ImpulsWerk vor allem auch in verschiedenen Gremien engagiert.

So ist er Teil der Arbeitsgruppen „Ernährungsbildung“ sowie „Außer-Haus-Verpflegung“ des neu gegründeten Ernährungsrates Münster. Ein großes Anliegen ist hier die Vernetzung der (möglicherweise auch eher unbekannten) Akteure, um bspw. Kooperationen oder die Weiter-/Neu-Entwicklung von Angeboten im Bereich Ernährung/Verpflegung voranzutreiben und zu stärken.

Ebenfalls engagierte sich der Vorstand bei Treffen zur „Neugestaltung des Bremer Platzes“ und der Quartiersarbeit. Dieses Engagement in der Viertelarbeit wurde zur Freude des Vereins mit einer Weihnachtsspende der Landmarken AG belohnt. Die Spende über 2000 € soll für die weitere Quartiersarbeit verwendet werden.


Jugend

In der Zeit beider Lockdowns im März und Dezember wurden in der Vereinsjugend zwei Online-Angebote für die Freizeitgestaltung der Mitglieder erarbeitet und auf der Internetseite veröffentlicht. Die Oster-Überraschung und der Adventskalender enthielten viele verschiedene Bewegungsideen und kreative Anleitungen für Zuhause.


Freistellungsbescheid 2018

Am 17.11.2020 erhielt der Verein für das Jahr 2018 wiederholt einen Freistellungsbescheid zur Körperschaftssteuer.

Das ImpulsWerk Münster e.V. ist laut Feststellung somit von der Körperschaftssteuer befreit.


Eine Steuerbegünstigung liegt für folgende gemeinnützige Zwecke weiterhin vor:

  • Förderung der Jugendhilfe
  • Förderung der Erziehung
  • Förderung des Sports
  • Förderung der Volks- und Berufsbildung einschließlich der Studentenhilfe


Mitgliedschaften & Förderung 2020

Unser Verein ist zweckbedingt bei folgenden Verbänden Mitglied und unterstütz darüber hinaus folgende Vereine und Initiativen:

  • Landessportbund / Sportjugend NRW
  • Stadtsportbund / Sportjugend Münster
  • Westfälischer Turnerbund /Turngau Münsterland
  • SlowFood Deutschland e.V.
  • Natürlich Unverpackt Laden Münster
  • Mühlenhof Freilichtmuseum Münster

Gesundheit & Sport

Mitgliederstatistik, Einfluss von Corona auf den Sportbetrieb und Einführung des FlexTickets


Mitgliederstatistik Sportsparte

Ende 2020 verzeichnet die Sportsparte insgesamt 447 Mitglieder. 
Dies entspricht verglichen mit dem Vorjahr einem Rückgang von 211 Mitgliedern.

>>> Die Sportsparte ist somit am stärksten von den "Coronafolgen" betroffen und musste zudem noch mit der Schließung des Ostbades wegen Reparaturarbeiten kämpfen. <<<


Aufgeschlüsselt nach den Abteilungen ergibt sich folgende Entwicklung:

       Schwimmen     Turnen     HansaFit
Mitglieder 01.02.2020                 257       229          39
Mitglieder 01.02.2021             147       118          25

 

Die Sportsparte beginnt das Jahr 2021 mit 270 Mitgliedern.



Einfluss von Corona auf den Sportbetrieb

Auch hier spielt Corona eine entscheidende Rolle. Infolge des zweifachen Lockdowns im Frühling und Winter entstanden Zwangspausen für den Sportbetrieb und auch in der zwischenzeitlichen Lockerungsphase war dieser nur unter Einhaltung bestimmter Auflagen möglich.

So startete die Abteilung Turnen nach dem ersten Lockdown mit einer Auflagen-konformen Tanzwerkstatt für 8-12 Jährige. Die Nutzung der Sportgeräte sowie Kontaktsport waren weiterhin untersagt und es musste ein spezielles Hygienekonzept entwickelt werden.

Die Abteilung HansaFit konnte ebenfalls zu diesem Zeitpunkt wieder mit Pilates starten.

Nach einer langen Planungsphase und einigem „Hin & Her“ mit dem Sportamt und der Fachschaft Schwimmen konnte auch die Abteilung Schwimmen wieder langsam starten. Da bedingt der Auflagen zunächst nur eine Bahn in der Abendzeit zur Verfügung stand, begannen zunächst die Erwachsenen wieder mit dem Training - auch, um die Gegebenheiten und Abläufe vor Ort erst einmal zu klären. Auch hier musste ein bestimmtes Hygienekonzept eingehalten werden, das auch die Nutzung der Duschen, Gruppenumkleiden sowie Haartrockner-Bereiche untersagte. Nach den Sommerferien wurden zumindest die Gruppenumkleiden (max. 5 Personen/Umkleide) wieder freigegeben und auch weitere Bahnzeiten des ImpulsWerks, sodass nach Erarbeitung eines Konzeptes nun auch die Jugendschwimmabzeichen-Gruppen wieder mit dem Training beginnen konnten. Erschwerend kam jedoch hinzu, dass das Hallenbad ab den Herbstferien aufgrund wichtiger Baumaßnahmen wieder geschlossen wurde. Aufgrund des daran anschließenden wiederholten Lockdowns konnte der Schwimmbetrieb bis Ende des Jahres nicht wieder aufgenommen werden.

Auch die Turnabteilung konnte nach den Sommerferien wieder mit den Angeboten ab 7 Jahren starten. Für die jüngeren Mitglieder wurde das Alternativprogramm „FamilyFit“ am Sonntag angeboten, um die direkten Kontakte weiterhin gering zu halten und ausreichende Turnzeiten einrichten zu können. Nach den Herbstferien sollten auch die Gruppen des „Kinderturnen Plus“ wieder beginnen, jedoch wurde der Start durch den erneuten Lockdown verhindert. Auch in dieser Abteilung konnte der Sportbetrieb bis Ende des Jahres nicht wieder aufgenommen werden.

Die Abteilung HansaFit konnte nach den Herbstferien noch die ersten Pilates- und Yoga-Stunden durchführen, bis auch diese einen Tag später durch den Lockdown untersagt wurden.


Einführung des FlexTickets

In der Abteilung HansaFit wurde in diesem Jahr ein neues Beitragssystem in Form des „FlexTickets“ etabliert. Mit diesem Ticket können Mitglieder das gesamte Sportangebot der Sparte flexibel nutzen. Das FlexTicket behält seine Gültigkeit so lange die Mitgliedschaft besteht und kann nicht auf andere Mitglieder übertragen werden. Mit diesem System werden demnach nur die Sportstunden bezahlt, die auch tatsächlich genutzt werden.


Ferien & Betreuung

Mitgliederstatistik, Corona Ferienbetreuung, Neues Online-Anmeldeverfahren, Jugendreise Italien, Freybeuter Tours, Jugendtreff Sentruper Höhe, Projekt: ImpulsKisten


Mitgliederstatistik Sparte Ferien & Betreuung

Die Sparte Ferien & Betreuung verzeichnet gegen Ende 2020 insgesamt 218 Mitglieder. 
Verglichen mit dem Vorjahr entspricht dies einem Minus von 68 Mitgliedern.

Die Sparte Ferien & Betreuung beginnt das Jahr 2021 mit 152 Mitgliedern.


Einfluss von Corona auf die Ferienbetreuung

Entgegen der Planungen von 2019 konnte die Ferienbetreuung - in Anzahl und Format - nicht wie ursprünglich gedacht durchgeführt werden.

Die Oster-Ferienbetreuung musste leider komplett abgesagt werden. Die Stadt hat jedoch eine Not-Betreuung für Kinder eingerichtet, deren Eltern in systemrelevanten Berufen tätig sind.

Für die Sommerferien wurden die freie Träger gebeten mit einem entsprechenden Hygienekonzept spezifische Ferienangebote zu planen. Dazu gab es einige Treffen der AG Ferienbetreuung des Jugendamtes, um die aktuelle Situation und Regularien zu klären. Mit einem speziellen "Workshopformat" hat der Verein in der fünften und sechsten Ferienwoche somit eine verkürzte Betreuung für 8-12Jährige in der Theresienschule durchgeführt.

Die Erfahrungen des Sommers konnten dann entsprechend für den Herbst übernommen werden, sodass nun sowohl im Kreuz4tel wie auch im Hansa4tel eine reguläre Ferienbetreuung mit täglich 8 Stunden durchgeführt wurde. Mit einem strengen Hygienekonzept konnten so über 50 Kinder in den zwei Wochen das Angebot nutzen.

Zum Konzept: 

Täglich werden drei Workshops zu den Methoden „Bewegung & Spiel“, „Forschen & Experimentieren“ und „Werken & Gestalten“, weiterhin mit Fokus auf die bisherigen inhaltlichen Schwerpunkte, angeboten. Am Standort gibt es Kleingruppen, die sich durch ein rotierendes System nicht begegnen und die Angebote in unterschiedlicher Reihenfolge durchlaufen. Innerhalb dieser Kleingruppen bilden die Kinder gleichbleibende Tandems, um auch ohne Maske spielen/forschen/gestalten zu können. Zwischen den Tandems muss der Sicherheitsabstand von 1,5m eingehalten werden, sodass bei einem Corona-Fall nur das betroffene Tandem Zuhause bleiben müsste und nicht die gesamte Gruppe.
Die Verpflegung erfolgt nicht wie sonst in Buffet-Form, sondern mit bereits vorbereiteten Portionen. Zur Ausgabe werden Weckgläser und Glasfaschen verwendet, die nach Gebrauch entsprechend gereinigt und ausreichend erhitzt werden können.

Nach anfänglicher Skepsis hinsichtlich des Tandemsystems gaben die Eltern jedoch positive Feedbacks zum neuen Konzept, sodass dieses ebenfalls in den Herbstferien an zwei Standorten (Martin-Luther-Schule und Bodelschwinghschule) umgesetzt wurde.


Die Ferienbetreuung im Vergleich zu 2019:

2019: insgesamt  678 Betreuungswochen

2020: insgesamt    98 Betreuungswochen


Trotz aller Einschränkungen konnte auch in diesem Jahr die Ferienbetreuung wieder CO2-neutral organisiert bzw. durchgeführt werden. Zudem herrscht weiterhin ein reger Austausch mit dem UKM in Hinblick auf Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Das Konzept der Kleingruppen und Workshops soll im Format "ImpulsErlebnisTage" auch im nächsten Jahr 2021 durchgeführt werden. Dadurch können an jedem unserer Standorte beide Altersgruppen mit individuell angepassten Angeboten betreut werden.


Jugendamt führt neues Online-Anmeldeverfahren ein

Mit Nupian wird im Herbst eine neue Anmeldeplattform für die Eltern eingeführt, über die alle stadtweiten Angebote der Ferienangebote gebucht werden können. Somit werden auch unsere ImpulsErlebnisFerien mit 44 Angeboten für 2021 eingestellt.


Jugendreise Italien

Auch die Jugendreise nach Italien musste in diesem Sommer coronabedingt leider abgesagt werden. Dennoch sind André und Krischen nach den Sommerferien nach Bolsena gefahren, um die Materialien im Lager vor Ort winterfest zu machen.


Freybeuter Tours

Die Abteilung „Freybeuter Tours“ startete zu Beginn 2020 in das zweite aktive Geschäftsjahr. 

Zu den 37 Mitgliedern aus dem Vorjahr kamen bei der Anmeldephase im Frühjahr noch 3 weitere hinzu, sodass die Abteilung zurzeit 40 Mitglieder zählt. Insgesamt waren 5 mehrtägige Erlebnisreisen ausgeschrieben. 
Bereits zu Ende Februar 2019 waren die Plätze für die Angebote zu 90% ausgebucht. Aufgrund von Corona fand jedoch keiner der geplanten Reisen statt. 
Neben der bekannten Thematik kommt hinzu, dass viele der Mitglieder zur sogenannten Risikogruppe zählen. Ausgehend von diesem Hintergrund wurden die Angebote in Absprache mit den Mitgliedern abgesagt. Ausschließlich im Sommer fanden zwei Ersatzangebote für insgesamt 6 Teilnehmer*innen über einen Zeitraum von einer Woche statt. 
Für das Jahr 2021 ist bisher ausschließlich ein Sommerangebot angesetzt.





Kinder- und Jugendtreff Sentruper Höhe

Der Kindererlebnistreff Sentruper Höhe soll wieder als fester Standort für die Ferienbetreuung etabliert werden. Dazu befindet sich der Verein sowohl mit dem Jugend- als auch dem Sportamt im Austausch.


Projekt: ImpulsKisten

Um die TeamerInnen der Ferienbetreuung bei der Planung des Wochenprogramms zu unterstützen, wurden in diesem Jahr von Larissa Rathmer und Falko Kraft (mit Unterstützung von Philipp Fingerhut und Laura Quente) virtuelle ImpulsKisten entwickelt.
Diese beinhalten zu einem bestimmten Oberthema Ideen für Materialien, Literaturverweise, Vorschläge für nachhaltige Bezugsquellen, sowie einen Sicherheits- und Nachhaltigkeits-Check. Mit einem Ampelsystem können die TeamerInnen sehen, welches Material im Lager bereits ausreichend vorhanden ist (grün), welches zwar da ist aber eventuell nicht ganz ausreicht (gelb) und welches generell besorgt werden müsste (rot). 
Ebenfalls sind in den Kisten neu entwickelte Planungsraster für die Angebote enthalten, um den genauen Ablauf planen und den Umfang besser einschätzen zu können.



Bildung & Praktikum

Praxisstelle, Fortbildungen, Lernstandort Ökologie, Akteur in der Stadtteilarbeit: Hansaforum & Bremer Platz, Nachhaltigkeitsbericht, Impuls4telKüche und ImpulsMobil


Praxisstelle

In diesem Jahr haben insgesamt 6 Studierende ein Praktikum beim ImpulsWerk Münster e.V. absolviert.

Zudem unterstützt Philipp Fingerhut seit dem Herbst ehrenamtlich die Praxisstelle in der Organisation und Vernetzung. Unsere Angebote für Studierende und PraktikantInnen wurden auf allen Plattformen aktualisiert und der Kontakt mit den entsprechenden Fachbereichen gesucht.


Fortbildungen

Anfang des Jahres 2020 konnten noch zwei externe Fortbildungen wahrgenommen werden. 

Diana Birnbaum hat, im Rahmen ihrer Tätigkeit als Nachhaltigkeitsreferentin des Vereins, die Fortbildung zur „Bildungsreferentin für nachhaltige Entwicklung“ beim "Institut für Nachhaltigkeitsbildung" abgeschlossen, mit dem das ImpulsWerk seit Jahren eine sehr enge Kooperation pflegt. 

Laura Quente absolvierte im Rahmen ihrer Übungsleitertätigkeit die Weiterbildung zur „Kursleiterin Psychomotorik“. 

Weiter nahmen einige ÜbungsleiterInnen am „Kurz und Gut Seminar: Prävention sexueller Gewalt“ des Stadtsportbundes teil.


Lernstandort Ökologie

Diana Birnbaum hat im Rahmen einer Projektarbeit für den Schrebergarten des Vereins einen Plan zur Permakultur entworfen. Der Garten soll zukünftig verstärkt als Lernstandort für erlebnispädagogische Angebote genutzt werden.


Akteur in der Stadtteilarbeit im Hansa4tel / Hafen:

Insbesondere 2020 engagierte sich das ImpulsWerk verstärkt in der Stadtteilarbeit und wird von weiteren Akteuren entsprechend wahrgenommen. Neben den unten beschriebenen Aktivitäten kam es im Laufe des Jahres zu einem Austausch mit folgenden gemeinnützigen aber auch gewerblichen Akteuren im Stadtteil:

  • Vierteltreff "Kleines Ost"
  • Architekturbüro "Kresing"
  • Ex-Kaffee
  • Landmarken AG
  • B-Side
  • Hansa Forum
  • Quartiersmanagement "Bremer Platz" (Stadt Münster)
  • Benno Haus / AK Ost e.V.
  • Overberg & Montessorischule
  • Musifratz e.V.


Aktivitäten rund um die Neugestaltung des Bremer Platzes

Das ImpulsWerk ist durch André Schmitz am "Runden Tisch" unmittelbar mit in den Prozess der Neugestaltung mit eingebunden. Als Vertreter der "Institutionen ohne Szenebezug" begleitet der Verein somit die Veränderung und Neugestaltung.

In regelmäßigen Runden entstehen Lösungen und Gestaltungsideen für die jetzige Übergangssituation und einer zukünftigen Nutzung für alle 4tel-BewohnerInnen. 


Aktivitäten rund um das Hansaforum

Das ImpulsWerk hat sich beim Hansaforum mit zwei Projekten beworben, die auch bewilligt wurden.

Das erste Projekt - der Bewegte Sonntag für das Hansaviertel - konnte jedoch aufgrund der Corona-Situation noch nicht umgesetzt werden.

Das zweite Projekt ist eine „Naschinsel“ vor den Räumlichkeiten der Geschäftsstelle in der Soester Straße. Die Vorbereitungen liefen bereits seit Anfang diesen Jahres. Es standen Absprachen mit dem Grünflächenamt sowie weitere Planungsmaßnahmen an. Im letzten Quartal ging es an die konkrete Umsetzung und somit den Bau des Hochbeetes. 

Aber auch unabhängig von diesen zwei Projekten steht das ImpulsWerk in enger Vebindung mit dem Hansaforum.  So hat André Schmitz einen Vortrag zum Thema Gesundheit im Rahmen der „Bildung im Stadtquartier“ gehalten, welcher auch per Video dokumentiert wurde.

Ebenfalls besteht ein regelmäßiger informeller Austausch zwischen ImpulsWerk, Hansaforum und B-SIDE, besonders mit der AG Gastro.


Nachhaltigkeitsbericht

Nach Abschluss der Nachhaltigkeitsberichterstattung soll diese auch visualisiert und grafisch aufbereitet werden, um die Nachhaltigkeitsarbeit des ImpulsWerks verstärkt nach Außen zu kommunizieren. Dazu steht der Verein in Kontakt mit einer Grafikerin, die auch ihre Bachelorarbeit zum Thema „Nachhaltigkeit visualisieren“ geschrieben hat. Bedingt durch ihre Festanstellung geht dieser Prozess aktuell jedoch noch relativ langsam voran. 


Impuls4telKüche und ImpulsMobil

Nach dem Beschluss der Mitgliedervollversammlung im Januar wurde die Lockdown-Zeit direkt genutzt, um das Konzept für die Impuls4telKüche weiter auszuarbeiten.
Ziele sollen die erlebnispädagogische Umsetzung von Ernährungsbildung, der Ausbau der Kooperation mit der FH/ dem SlowFood Convivium / der Schulen und eine aktivere Jugendarbeit innerhalb des ImpulsWerks sein.
Leider kann die Umsetzung jedoch nicht wie geplant in den Räumlichkeiten der alten Pizzeria in der Soester Straße erfolgen, da hier ein gewerblicher Mieter benötigt wird und das ImpulsWerk nur gemeinwohlorientiert arbeitet.
Der Vorstand hat hinsichtlich des Projektes auch engen Kontakt zum Bennohaus gehalten, das einen neuen Betreiber für sein Café bzw. für die Verpflegung seiner Weiterbildungs-Besucher  gesucht hat. Leider hat sich das Bennohaus für einen regulären Café-Betrieb entschieden, sodass weiterhin noch keine Räumlichkeiten für die Impuls4telKüche zur Verfügung stehen. Dennoch hält die Abteilung Bildung an den entwickelten Angeboten fest und plant erste raumunabhängige Aktionen für 2021.

Der Lastenanhänger ist noch Vereinseigentum des Junior Slow e.V. Dieser Verein befindet sich allerdings gerade in der Auflösungsphase, sodass der Anhänger auf das ImpulsWerk überschrieben werden soll. Die Idee des Junior Slows soll aber weiterhin verfolgt werden und in Form des ImpulsMobils umgesetzt werden. Letzteres soll eine mobile Version der Impuls4telKüche sein und diese durch externe Angebote (bspw. auch in Kooperation mit Schulen) ergänzen.